Apfelmus

Apfelmus kann man sehr preiswert im Supermarkt kaufen. Gekauftes Apfelmus ist nach meinem Empfinden leider oft zu dünnflüssig und zu süß. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich etwa zwei Kilogramm Elstar Äpfel geschenkt bekam. Obwohl die Äpfel in der Schale einige Mängel aufwiesen, waren sie doch tadellos. Kurz entschlossen habe ich die Äpfel zu Kompott verarbeitet. Die Hälfte werde ich heute zum Nachtisch mit Eis und Schlagsahne servieren.

Den Rest habe ich in ein heiß ausgespültes Schraubglas gefüllt. So hält sich Apfelmus mehrere Monate und ich kann es zu verschiedenen Gerichten als Beilage reichen: zu Pfannkuchen, Reibeplätzchen oder Schmorgerichten. Beliebt ist das Obstmus auch als Grundlage diverser Desserts. Himmlisch lecker ist zum Beispiel Apfelquark. Und wenn unerwartet Besuch vor der Tür steht, ist ruckzuck ein Tortenboden mit Apfelkompott belegt.

Rezept drucken
Apfelmus
Apfelmus ist schnell zubereitet. Die größte Mühe erfordert das Schälen der Äpfel.
Menüart Nachspeise
Keyword Apfel, süßes
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Zutaten
Menüart Nachspeise
Keyword Apfel, süßes
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden.
  2. Mit dem Wasser, dem Zucker und dem Zimt in einen Topf geben.
  3. Alles zusammen aufkochen lassen.
  4. Bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Äpfel zerfallen. Zwischendurch umrühren.
  5. Eventuell mit dem Pürierstab noch feiner rühren, dann den Rum zufügen.
  6. Alles noch einmal gut umrühren.
Rezept Hinweise

Soll das Apfelmus länger aufbewahrt werden, in vorbereitete Schraubgläser füllen. Die randvollen Gläser sofort verschließen und auf dem Deckel stehend abkühlen lassen.

Apfelmus eignet sich auch gut zum Einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *